Logo

Archiv für Ortsgeschichte

Archiv Ortsgeschichte Maur

Bild der Räumlichkeiten der Ortsgeschichtlicnen Dokumentation

Umfasst schriftliche, bildliche und anderweitige Dokumente zum öffentlichen, gesellschaftlichen und privaten Leben der Gemeinde mit den Ortsteilen Maur, Uessikon, Aesch, Binz und Ebmatingen, soweit sie von lokal- und regionalgeschichtlicher Bedeutung erscheinen. Ein besonderer Schwerpunkt sind einige Tausend ortskundliche Photographien und Ansichtskarten. Die Sammlung wird seit 1974 aufgebaut und im Herbst 2005 als Archiv für Ortsgeschichte im erweiterten Untergeschoss des Kindergartens Rainstrasse 2 in Maur neu eingerichtet.

Eine im Jahr 2015 vom Gemeinderat in Auftrag gegebene umfassende Analyse zum Stand der Museen Maur beurteilte das Archiv für Ortsgeschichte als eine überaus wertvolle kommunale Sammlung mit grossem Weiterentwicklungspotential. Auf dieser Basis erstellte Dr. Matthias Manz ein Gutachten, in dem er Massnahmen und Empfehlungen formulierte, deren Umsetzung es dem Verein Museen Maur ermöglichen sollte, das Archiv für Ortsgeschichte zukunftsgerichtet und modern zu positionieren. Der Gemeinderat lancierte dafür 2019 ein dreijähriges Projekt unter dem Namen «Bereinigung und Aufarbeitung des Archivs für Ortsgeschichte» und bewilligte für die Umsetzung der notwendigen Arbeiten einen Gesamtkredit von insgesamt CHF 90'000.

Der Verein Museen Maur freut sich nun zusammen mit dem Ressortvorsteher Kultur über den erfolgreichen Abschluss des Projekts. Sämtliche Empfehlungen des Gutachtens Manz konnten umgesetzt werden. Bei den Archivbeständen erfolgte eine saubere Abgrenzung durch die Trennung von Vereins-, Personen- und Familienarchiven von der Dokumentensammlung. Dubletten und Druckwerke, die nicht zum Sammlungsbereich des Archivs gehören, wurden ausgeschieden.

Ausserdem wurden die Bestände mittels der neuen Archivverwaltungssoftware «Anton» professionell verzeichnet. Die überwiegende Mehrheit des vorhandenen Bestandes ist öffentlich via museenmaur.anton.ch zugänglich. Diese virtuelle Möglichkeit sowie die vor Ort neu geordneten Bestände erleichtern sowohl den Forschenden als auch der interessierten Öffentlichkeit den Zugang zum Archiv Ortsgeschichte erheblich. Die Attraktivität des Archivs Ortsgeschichte Maur wurde durch die Projektumsetzung wesentlich gesteigert.

Das Archiv Ortsgeschichte für Besucher zugänglich. Es ist jeweils am Dienstag von 10 - 16 Uhr geöffnet und wird an diesen Tagen telefonisch durch den Leiter des Archivs, Beat Zimmermann, bedient. Besuchstermine für Konsultationen sind auch weiterhin nach Vereinbarung verfügbar. Während der Pandemie sind die Räumlichkeiten nur mit Zertifikat und Maske zugänglich.

ao.museenmaur@ggaweb.ch
Tel. direkt 043 495 62 13

 :  Impressum Zum Seitenanfang